AFRO
ASIATISCHES
INSTITUT

Türkenstraße 3
1090 Wien

Tel +43 1 3105145 0
office@aai-wien.at

AFRO ASIATISCHES INSTITUT WIEN, Türkenstraße 3, 1090 Wien, Austria
aktuell Das AAI Dialog und Kultur Dialog und Religion Face to Face Studium Verlag aa-infohaus Rückblicke --------------------- Studentenhaus Räume Mensa und cafe afro Kontakt Impressum Sitemap
facebook logo
Symbolbild
... zurück

DAS SOZIALREFERAT IST BIS 6. OKTOBER 2014 GESCHLOSSEN!

Wir wünschen schöne und erholsame Sommerferien!

 

Das AAI-Wien

„Für eine Kultur des Friedens in einer Welt der Vielfalt“ lautet das Motto des Hauses, das Menschen aus 28 Nationen von 4 Kontinenten unter einem Dach vereint.

 

 

weiter ...

„Parvati Art“

Von 13. September bis 11. Oktober 2014 gibt es im Weltcafé erstmals Bilder der Sorte „Parvati Art“ zu sehen: Gezeigt werden mit natürlichen Stein- und Wasserfarben angefertigte Gemälde auf Leinwand, die von Künstlern aus dem indischen Ort Pushkar stammen. Auch die Motive der Bilder selbst verbreiten indisches Flair, weshalb sie sich besonders für meditative Plätze eignen.

Die beiden Gottheiten Radha und Krishna beispielsweise aktivieren die Energie der Liebe, während Ganesha den Weg zum göttlichen Selbst begleitet.

Die ausgestellten Gemälde sind in unterschiedlichen Farben und Formaten gehalten, auf Wunsch kann ein bestimmtes Motiv auch in speziellen Farben angefertigt werden. Für nähere Informationen steht Frau Mag. Parvati Reicher unter info@parvati.at oder 0699/11044258 zur Verfügung.

Islamisch Alevitische Glaubensgemeinschaft

Religionsgemeinschaften stellen sich vor

Dienstag, 30. September 2014, 19 Uhr, AAI-Wien, Großer Saal

Seit 2013 ist die Islamische Alevitische Glaubensgemeinschaft in Österreich offiziell als Religionsgemeinschaft anerkannt und bildet eine eigenständige Glaubensgemeinschaft innerhalb des Islams. Die Glaubenslehre ist geprägt durch ein eigenes Koranverständnis und die besondere Verbundenheit zur Prophetenfamilie. Die Gemeinschaft gehört der Tradition der Schiiten an.

Mit: Riza Sari, Pressesprecher der Islamisch Alevitischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (Alevi)

Musikalische Umrahmung: Nanos Fotis (Gitarre) und Iordanis Foutsitzoglou (Oud)

 

Die Sklavenstraße des Benin

Vortrag und Gesprächsmöglichkeit

Mittwoch, 1. Oktober 2014, 18 – 19.30 Uhr, VHS Landstraße, Hainburger Straße 29, 1030 Wien

mit Christophe Adjassoho

Informationen und Anmeldung: office.landstrasse@vhs.at

Kooperation: VHS Landstraße, AAI-Wien

 

 

weiter ...

Syrian Culture Days – A Celebration of Life & Arts

Konzertabende

4./5. Oktober 2014, jeweils von 19 – 23 Uhr, MuTh Konzertsaal der Wiener Sängerknaben, Am Augartenspitz 1, 1020 Wien

Eintritt: 1 Abend € 25,-- (erm. 15,--), 2 Abende: € 40,-- (erm. 25,--)

Informationen und Kartenverkauf: www.muth.at, Tel: 0134788080

Kooperation: Verein für Arabische Frauen, MuTh, ÖOG, AAI-Wien

 

Nähere Informationen zum Programm

 

 

 

„Die syrische Tragödie“

Jour fixe – Nahost Aktuell

Montag, 6. Oktober 2014, 19 Uhr, Institut für Sozialanthropologie, ÖAW, Apostelgasse 23, 1030 Wien

Gudrun Harrer im Gespräch mit Kristin Helberg, freie Journalistin und Nahostexpertin, Berlin.

Kooperation: Inst. f. Orientalistik, Inst. f. Sozialanthropologie d. Österr. Akademie der Wissenschaften, Der Standard, ÖOG, AAI-Wien

 

 

 

weiter ...

Schwerpunkttage Wirtschaft und Entwicklung

des Afro Asiatischen Instituts in Wien

7., 9., 14. Oktober 2014, 19 Uhr, AAI-Wien, Großer Saal

 

 

 

 

„Gut gemeint – schlecht gemacht?“

Dienstag, 7. Oktober 2014, 19 Uhr, AAI-Wien, Großer Saal

Eine Analyse von Univ. Lektor DDr. Amadou Lamine Sarr

Fallen, Irrwege, Erfolge und Perspektiven von Initiativen für wirtschaftliche Entwicklung in Afrika

Warum sind die Geldüberweisungen von MigrantInnen an ihre in der Heimat gebliebenen Familien oft hinderlich für Entwicklung? Unter welchen Bedingungen stimmt der Spruch „“Migration entwickelt?“ Welche wirtschaftlichen Projekte entwickeln nachhaltig?

Oder anders: Welche Rahmenbedingungen müssen entwickelt werden, dass Migration entwickelt,  dass Geldüberweisungen Chancen eröffnen oder dass Budgethilfe an Länder des Globalen Südens bei Menschen, Firmen oder Organisationen ankommt, die nachhaltig entwickeln wollen?

 

 

 

weiter ...

„Budgethilfe bei Good Governance versus Projektarbeit der NGOs“

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 19 Uhr, AAI-Wien, Großer Saal

Budgethilfe bei Good Governance wird immer öfter staatlicherseits der Förderung der Arbeit von Nichtregierungsorganisationen vorgezogen. Wir stellen hier die Frage: Wer kann es besser? Zivil-gesellschaft aufbauen, lokale Entwicklungsinitiativen fördern, ungerechte Strukturen benennen und aufbrechen, …

Eine Podiumsdiskussion mit VertreterInnen der Austrian Development Agency, des

Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres und VertreterInnen von NGOs.

 

 

„Böse Wirtschaft?“

Dienstag, 14.Oktober 2014, 19 Uhr, AAI-Wien, Großer Saal

Bei diesem Workshop arbeiten VertreterInnen von entwicklungspolitischen NGOs, ExpertInnen aus Ländern des Globalen Südens und der österreichischen Wirtschaft mit den TeilnehmerInnen zu möglichen Alternativen zu ungerechten Strukturen in der Globalen Wirtschaft.

 

 

„Arabische Kalligraphie einmal anders“

Mittwoch, 8., 22. Oktober, 5., 19. November, 3., 17. Dezember 2014, 14., 22., 28.

Jänner 2015, 18 Uhr, AAI-Wien, 1. Stock, Kleiner Saal

mit Abd A. Masoud

Im Kurs bekommen Sie eine Einführung in die Arabische Kalligraphie, die Bedeutung und Entstehung.

Beschränkte TeilnehmerInnenzahl, Anmeldung unter bildung@aai-wien.at oder Tel. 01 3105145-210

TeilnehmerInnenbeitrag: für alle Abende: € 25,-- (erm. € 15.--),

ÖOG-Mitglieder gratis, pro Abend: € 4,-- (erm. € 2.--)

Kooperation: Österreichische Orientgesellschaft, AAI-Wien

Foto: Sebastian Phillipp

 

 

weiter ...

„Töchter der Freiheit"

Ausstellung

Montag, 13. Oktober 2014, 19 Uhr, AAI-Galerie im Weltcafé, Schwarzspanierstraße 15, 1090 Wien

Bilder von Raffael Monroy/El Salvador

Ausstellung bis 14. Dezember, 2014

Kooperation: Weltcafé, AAI-Wien

 

 

 

weiter ...

UdSSR-revisited – Zwischen Nostalgie, Bitterkeit und Geldwahn

Vortrag und Gesprächsmöglichkeit

Mittwoch, 15. Oktober 2014, 18 – 19.30 Uhr, VHS Landstraße, Hainburger Straße 29, 1030 Wien

mit Lili Goleva

Informationen und Anmeldung: office.landstrasse@vhs.at

Kooperation: VHS Landstraße, AAI-Wien

 

 

weiter ...

Marokko – eine Fotoausstellung und Reiseerzählungen der anderen Art

Ausstellung und Performance

Donnerstag, 16. Oktober 2014, 19 Uhr, AAI-Wien, Großer Saal und café afro

„Dancing Tales – Getanzte Geschichten ..“ Geschichten erzählen, Tanz und Live- Musik vermischen sich und entführen die Zuseher ins komplexe, vielschichtige Maghreb ... Dazu eine Fotoausstellung von Sebastian Buchner und Thomas Tutzer.

Eintritt: Spende

Kooperation: café afro, AAI-Wien

 

 

Foto: Sebastian Buchner

weiter ...

Kigamboni Community Center Dar es Salaam, Tansania

Performance

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 19 Uhr, AAI-Wien, Großer Saal

KCC präsentiert ein Stück, das zwar vor allem von Hiphop und Akrobatik geprägt wird, aber auch Theaterszenen und traditionelle Tänze enthält. Es wird in dem Stück um die vielen Talente der Jugendlichen in Kigamboni gehen und die Frage in wieweit diese gefördert werden können. Was können diese Talente für junge Menschen und ihre Zukunft bedeuteten? Und wie kann man auch Eltern davon überzeugen, dass es Sinn macht die Talente ihrer Kinder zu fördern?

Eintritt: € 5,--

Kooperation:Kulturen in Bewegung, Kigamboni Community Center, AAI-Wien

weiter ...

Politisches Engagement aus dem Glauben

Interreligiöser AAI-Salon

Dienstag, 21. Oktober 2014, 19 Uhr, AAI-Wien, Großer Saal

Interreligiöse Begegnungen mit Personen, die für die Allgemeinheit Verantwortung übernehmen und positive Akzente setzen.

mit DI Dr. h. c. Josef Riegler und DI Omar Al-Rawi

Unkostenbeitrag: € 6,-- (erm. € 3,--)

Um Anmeldung wird gebeten unter bildung@aai-wien.at oder Tel. 01 3105145-211

 

 

Indische Kochkunst – leicht gemacht

Kochworkshop im AAI

Samstag, 25. Oktober 2014, 14 Uhr, AAI-Wien, 1. Stock

mit Sangita Nebel

Anmeldung bis 20. Oktober unter bildung@aai-wien.at, oder Tel. 01 3105145-210, Beschränkte TeilnehmerInnenzahl

Unkostenbeitrag: € 15,-- (erm. € 8,--)

 

 

BuchQuartier – Der Markt der Independent und Kleinverlage

25./26. Oktober, 10 – 20 Uhr, MuseumsQuartier, Arena 21, Museumsplatz 1, 1070 Wien

Eintritt frei

Informationen unter: www.buchquartier.com

 

 

 

AfroLit.14

28. Oktober – 2. November 2014

Jedes 2. Jahr veranstaltet das Afro-Asiatische Institut in Wien eine Literaturwoche mit der Bezeichnung „AfroLit“. Diese Literaturwoche ist eine Plattform für Autorinnen und Autoren afrikanischer Herkunft, die Deutsch schreiben. Der Themenbereich ihres Schaffens ist breit und enthält unterschiedliche Lebensaspekte wie zum Beispiel Kultur, Religion, Migration, Erziehung, Gesellschaft, Umwelt, globale Umverteilung, etc. Im Laufe dieser Literaturwoche stellen ausgesuchte „Afro-AutorInnen“ ihre Werke der Öffentlichkeit in Form von Lesungen, Filmen und Präsentationen mit Diskussion vor. Die diesjährige „AfroLit, die zwischen 28. Oktober und 02. November stattfinden wird, ist den diversen sprachlichen Erscheinungsformen – u.a. Mehrsprachlichkeit, Tanz als Ausdrucksform, Muttersprache, Botschaften von Lyrik und Märchen – gewidmet.

Alle Veranstaltungen im Rahmen der AfroLit.14 finden im Großen Saal des Afro-Asiatischen Instituts in Wien statt. Bücherausstellung während der AfroLit.14 täglich ab 14:00 Uhr (Außer Freitag, 31.10.)

Mehrsprachigkeit als einer der Schlüssel zur Integration

AfroLit 14 im AAI-Wien

Eröffnungsvortrag

Dienstag, 28. Oktober 2014, 19 Uhr, AAI-Wien, Großer Saal

mit Mbuya Yolande Kyoni

 

 

weiter ...

„Die Fledermaus und die Sonne“

AfroLit 14 im AAI-Wien

Tanz und Lesung

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 19 Uhr, AAI-Wien, Großer Saal

Tanzgruppe: „Herztanz“ geleitet von Ursula Zemzemi

Entstehungsgeschichte und Lesung von „Die Fledermaus und die Sonne“ mit Espérance-François Bulayumi

weiter ...

„Was ist deine Muttersprache? Sprachen im Schatten der Integrationsauseinandersetzung“

AfroLit 14 im AAI-Wien

Podiumsdiskussion

Donnerstag, 30. Oktober 2014, 19 Uhr, AAI-Wien, Großer Saal

Es diskutieren:

Safiatou Sakiliba/Mali, Studentin und Mitarbeiterin des AAI-Wien, Christophe Adjassoho/ Benin, Germanist, Shorena Kvizhinadze/Georgien, Historikerin und Buchautorin u. a.

 

 

weiter ...

Meine Worte, meine Lieder, meine Musik

AfroLit 14 im AAI-Wien

Lyrik und Kabarett

Freitag, 31. Oktober 2014, 19 Uhr, AAI-Wien, Großer Saal

mit Grace Marta Latigo

 

 

 

weiter ...

„Soll ich einen Elefanten heiraten …“

AfroLit 14 im AAI-Wien

Familiennachmittag

Sonntag, 2. November 2014, 15 – 17 Uhr, AAI-Wien, Großer Saal

mit Patrick K. Addai

Der gebürtige Ghanaer P. K. Addai erzählt, liest, trommelt und singt für Kinder. Mit seinem Buch "Die Großmutter übernimmt das Fernsehen" hat er bereits viele Kinder und Erwachsene mit afrikanischen Geschichten und Traditionen erfreut. Sein 2011 erschienenes Buch "Soll ich einen Elefanten heiraten fragte der Frosch" wurde mit dem „Christian Andersen Preis“ ausgezeichnet.

Anmeldung: bildung@aai-wien.at oder Tel: 01 3105145-210, (Eintritt: € 1,--)

 

 

Einblicke in die afrikanische Diaspora in Wien/Österreich

Vortrag und Gesprächsmöglichkeit

Mittwoch, 29. Oktober 2014, 18 – 19.30 Uhr. VHS Landstraße, Hainburger Straße 29, 1030 Wien

mit Christophe Adjassoho

Informationen und Anmeldung: office.landstrasse@vhs.at

Kooperation: VHS Landstraße, AAI-Wien

 

 

 

weiter ...

UNERWÜNSCHT? – Vom Leben im Niemandsland

Neuerscheinung und Fotoausstellung im café afro, Türkenstraße 3

 

UNERWÜNSCHT? – Vom Leben im Niemandsland

UNWANTED? – Life in no man’s land

Bildband (Dt./Engl.)

aa-infohaus, Wien 2014

Preis: EUR 17,50

ISBN 978-3-9503040-9-1

weiter ...